Zurück zur Übersicht

Erwin Sattler Aperia

Referenz: Aperia

Die Aperia – Limitiert auf 58 Stück - Die Interpretation einer skelettierten Uhr der Erwin Sattler Designer. Bezugnehmend auf das Gründungsjahr der Manufaktur Erwin Sattler wurde das Meisterstück von größtem handwerklichen Aufwand und Geschick auf 58 Exemplare limitiert und auf dem Zifferblatt nummeriert. Es präsentiert sich und die Geheimnisse seines Herzstücks durch ein beinahe vollständig durchbrochenes, versilbertes Zifferblatt. Als Basis für den Veredelungsprozess dient das technisch äußerst anspruchsvolle Uhrwerk der KS 100 Serie. Neben dem feinen Halbstundenschlag besitzt die Aperia ein Vollkalendarium mit handgemalter Mondphase und eine Gangautonomie von einem Monat. Bewunderung findet sie also auch für ihre funktionale Vielfalt, die in Einklang mit ihrer außergewöhnlichen Erscheinung steht. Die verschiedenen Oberflächenbeschichtungen, von Ruthenium über Gold zu Nickel, schaffen bezaubernde Farbkontraste. Das skelettierte Zifferblatt und die Vorderplatine erlauben die Betrachtung der veredelten Komponenten während ihrer Funktion. Sämtliche Teile der Kalender- und Schlagwerkskadratur werden aufwändig von Hand geschliffen, die Kanten angliert und poliert. Die Wertigkeit dieser außergewöhnlichen Pendeluhr vervollständigt ein edles Gehäuse mit Metallintarsien und einer Makassar-Kassette in der Rückwand.

Gehäuse
Höhe: 97 cm, Breite: 27 cm, Tiefe: 10 cm
Mineralglas entspiegelt

Zifferblatt
römisch, versilbert, skelettiert, handbemalte Mondscheibe, Anzeige von Datum und Wochentag

Uhrwerk
Sattler Kaliber 1575-SK
Gangdauer: 30 Tage
Antrieb: Gewicht Gehwerk 2.000 g an loser Rolle, Gewicht Schlagwerk 1.600 g an loser Rolle
Schlagwerk: Halbstunden-Rechenschlagwerk mit Tonfeder, Stundenrepetition, Gegengesperr
Gangregler: Holzstabpendel
Kugellager: 8 Präzisionskugellager
Rubinlager: 15
Limitierung: 58 Exemplare