Die AGB von Juwelier Weber

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen
 

1. Allgemeines, Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für alle zwischen Ihnen (nachfolgend „Besteller“
oder „Kunde“ genannt) und uns


dem Juwelier
Juwelier Weber - Helmuth Weber KG
Blindestr. 1
45894 Gelsenkirchen-Buer,
Tel.: +49 209 9 30 72 0,
Fax: +49 209 9 30 72 41,
info@weber-juwelier.de
Geschäftsführer Alexander Weber,


geschlossenen   Verträge;   sowohl   Online-   als   auch   im   Rahmen   des   vor-Ort-Verkaufs   von   Waren   und   /   oder
Dienstleistungen.


1.2 Mit dem etwaig abweichenden Betreiber der Website www.juweliere.de, der Dr. Scharenberg Online GmbH kommt ein
Kaufvertrag über von uns beworbene und angebotene Produkte nicht zustande. Die Dr. Scharenberg Online GmbH ist
jedoch  autorisiert,  Willenserklärungen über  die genannte Website  in  unserem Namen  abzugeben  und  in  Empfang zu
nehmen.


1.3 Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir
haben   ausdrücklich  schriftlich   ihrer  Geltung   zugestimmt.   Diese   AGB  gelten   auch   dann,   wenn   wir  in   Kenntnis
entgegenstehender   oder   von   diesen   AGB   abweichenden  Bedingungen   des   Kunden  einen  Vertrag  vorbehaltlos
ausführen.
 

1.4 Wenn der Besteller Unternehmer im Sinne des § 14 Abs. 1 BGB oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist,
gelten  diese  AGB  auch  für  alle  künftigen  Geschäfte  mit  dem  Besteller  im  Rahmen  seiner  Tätigkeit  aus  laufender
Geschäftsbeziehung.
 

 

2. Angebote, Angebotsunterlagen, Reservierungen
 

2.1. Unsere  Produktbeschreibungen  und  Preisangaben  (einschließlich  des  virtuellen  Warenkorbs  des  Bestellers  und
der Bestellmaske), sowohl offline als auch im Geschäft vor Ort sind freibleibend und unverbindlich. Sie stellen eine
Aufforderung an den Besteller dar, ein rechtsverbindliches Angebot zum Vertragsschluss abzugeben.
 

2.2. Nachdem der Kunde die gewünschten Waren in den Warenkorb gelegt, die Datenschutzerklärung akzeptiert und
das gewünschte Zahlungsmittel ausgewählt hat, gibt der Kunde

2.2.1. im Falle eines vom Anbieter angebotenen und vom Kunden gewünschten Versandes der Waren durch Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ / „kostenpflichtig bestellen“ ein rechtlich verbindliches Angebot über den Kauf der im Warenkorb enthaltenen Waren ab.

2.2.2. im Falle einer gewünschten Abholung vor Ort durch Klick auf den Button „jetzt reservieren“ ein Angebot auf
Vornahme  einer  Reservierung  der  im  Warenkorb  enthaltenen  Produkte  am  gewählten  Standort  des
Anbieters ab.
 

2.3. Der  Kunde  kann  die  dargestellten  Angebote  auch  telefonisch,  per  Fax,  per  E-Mail,  postalisch  oder  per  Online-
Kontaktformular gegenüber dem Anbieter abgeben.
 

2.4. Bitte beachten Sie, dass die vom Shop versendete Eingangsbestätigung Ihrer Bestellung noch keine Annahme des
Angebotes darstellt. Die Annahme durch uns kommt je nach gewähltem Vorgang wie folgt zustande:

2.4.1. Im  Rahmen  des  Versandes  durch  ein  Transportunternehmen  können  wir  die  Bestellung  innerhalb  von  5
Tagen annehmen,
2.4.1.1.
indem  wir dem Kunden  eine Auftragsbestätigung in  Textform  (Brief,  Fax  oder  E-Mail)  übermitteln,
wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist,
oder
2.4.1.2. indem wir dem Kunden die bestellte Ware liefern, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden
maßgeblich ist,
oder
2.4.1.3. indem wir den Kunden nach oder bei Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordern.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine
der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt.
(a) Im Rahmen einer Reservierung zur Abholung vor Ort kommt der Kaufvertrag durch Annahme im Geschäft vor Ort in Form der Übergabe der Produkte an den Kunden zustande.


2.5. Die  Reservierung  selbst  wird  unverzüglich  nach  dem  Empfang  der  Erklärung  des  Kunden  per  E-Mail  durch  uns
angenommen,  in der auch die früheste Abholzeit  mitgeteilt wird. Eine vorgenommene Reservierung der Waren
verliert  ihre  Gültigkeit,  wenn  der  Kunde  die  Ware  nicht  innerhalb  dieser  Frist  beim  Anbieter  beansprucht
(abgeholt) hat. Wir bleiben berechtigt, die reservierte Ware anderweitig zu verkaufen. Der endgültige Kaufvertrag
erfolgt erst in der Filiale im Rahmen der Abholung und Bezahlung der Ware.
 

2.6. Wir  sind  nicht  verpflichtet,  Angebote  des  Kunden  anzunehmen.  Insbesondere  behalten  wir  uns  vor,  Angebote
nicht anzunehmen, wenn der Besteller das Bestellformular unvollständig oder nicht wahrheitsgemäß ausfüllt oder
wenn  im  Rahmen  der  Warenpräsentation  ein  Preisirrtum  entstanden  ist.  Unser  Recht,  rechtsverbindliche
Annahmeerklärungen   gegebenenfalls   nach   den   gesetzlichen   Vorschriften   anzufechten   oder   von   einem
geschlossenen Vertrag mit dem Besteller zurückzutreten, bleibt unberührt.
 

 

3. Lieferung, Lieferverzug

3.1. Wir liefern nur an Lieferadressen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, mit Ausnahme deutscher Inseln. Aus
Gründen  der  Betrugsprävention  behalten  wir  uns  vor  nicht  an  Lieferadressen,  die  von  der  Rechnungsadresse
abweichen, zu liefern.
 

3.2. Wir weisen darauf hin, dass sämtliche Angaben zu Verfügbarkeit, Liefertermin und -zeit, Versand oder Zustellung
eines  Produktes  lediglich  voraussichtliche  Angaben  und  ungefähre  Richtwerte  sind,  soweit  ihre  Verbindlichkeit
nicht ausdrücklich vereinbart oder ausdrücklich von uns zugesichert worden ist.
 

3.3. Ist  Vorkasse  (einschließlich  Giropay  und  Sofortüberweisung)  vereinbart,  beginnen  angegebene  Fristen  nicht  zu
laufen, bevor wir die vollständige Zahlung des Bestellers erhalten haben. Angegebene Liefertermine können bei
vereinbarter  Vorkasse  (einschließlich  Giropay  und  Sofortüberweisung)  nur  eingehalten  werden,  wenn  wir  die
vollständige Zahlung des Bestellers mindestens fünf Werktage vor dem angegebenen Liefertermin erhalten haben.
 

3.4. Für  die  Einhaltung  der  Liefertermine  oder  Fristen  ist  allein  der  Tag  der  Übergabe  der  Ware  durch  uns  an  das
Versandunternehmen maßgeblich und wir sind nicht für vom Transportunternehmen verursachte Verzögerungen
verantwortlich.  Fällt der Liefertermin  auf  einen Sonn- oder  Feiertag,  so wird die  Ware erst  am  darauffolgenden
Werktag an den Besteller ausgeliefert.
 

3.5. Verzug tritt nicht ein, wenn Lieferverzögerungen auf nicht durch uns zu vertretenden Umständen, insbesondere
auf fehlender Selbstbelieferung, oder auf höherer Gewalt (im Folgenden „Behinderung“) beruhen. In diesem Fall
verlängert sich die vereinbarte Lieferfrist um die Dauer der Behinderung. Dauert die Behinderung länger als drei
Monate,  so  sind  wir  und  der  Besteller  dazu  berechtigt,  hinsichtlich  des  noch  nicht  erfüllten  Teils  vom  Vertrag
zurückzutreten, der Besteller allerdings erst, nachdem er uns eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.
 

3.6. Wir sind zu Teillieferungen berechtigt soweit dies unter Berücksichtigung der Interessen des Bestellers zumutbar
ist.  Wir  haben  die  durch  die  Teillieferung  verursachten  zusätzlichen  Versandkosten  zu  tragen,  es  sei  denn  die
Teillieferung erfolgt auf ausdrücklichen Wunsch des Bestellers.
 

 

4. Eigentumsvorbehalt

4.1.Das  Eigentum an gelieferten oder verkauften Waren verbleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises bei
uns. Der Kunde ist nicht berechtigt, vor dem Übergang des Eigentums über die unter Eigentumsvorbehalt stehende
Ware zu verfügen, sie zu verbrauchen, zu verarbeiten oder umzugestalten.
 

4.2. Der Kunde muss die gelieferten Waren bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung pfleglich behandeln.

4.3. Der  Kunde  hat  uns  unverzüglich  schriftlich  zu  benachrichtigen,  wenn  und  soweit  Zugriffe  Dritter  auf  die  unter
Eigentumsvorbehalt stehenden Waren erfolgen.

4.4. Bei  vertragswidrigem  Verhalten  des  Kunden,  insbesondere  bei  Nichtzahlung  des  fälligen  Kaufpreises,  sind  wir
berechtigt,  nach  den  gesetzlichen  Vorschriften  vom  Vertrag  zurückzutreten  und  die  Waren  auf  Grund  des
Eigentumsvorbehalts heraus zu verlangen.

 

5. Zertifizierte Reparatur und Revision („Weber Watch Service“)

5.1. Der Kunde erhält die Möglichkeit, Wartungs-, Reparatur- und Revisionsarbeiten für im Online- sowie im Rahmen
des vor-Ort-Verkaufs erworbene Markenuhren, insbesondere solche der Marken Rolex, Cartier, Tudor und Panerai
durch uns durchführen zu lassen (Weber Watch Service).
 

5.2. Zur Nutzung des  Weber  Watch  Service  muss  der  Kunde eine  entsprechende  Anfrage  über https://www.weber-
juwelier.de/uhrenservice an uns richten. Der Kunde kann hierzu seine Anfrage per

5.2.1. Anfrage-Formular,  welches  über  vorstehenden  Link  herunterzuladen,  auszufüllen  und  per  E-Mail  an
werkstatt@weber-juwelier.de zu versenden ist, oder

5.2.2. WhatsApp, entsprechend den Vorgaben des zuvor genannten Links, an uns stellen. Die genannten Kontaktmöglichkeiten stellen dabei keine Angebote im Rechtssinne zur Durchführung einer vom Weber Watch Service umfassten Leistung dar.

5.3. Nach Zugang einer solchen Anfrage an uns werden wir am folgenden Werktag unsere Safety-Box an den Kunden
versenden, über die ein versicherter Hin- und Rückversand der Uhr an uns und den Kunden erfolgt. Der Kunde hat
zur Nutzung des Weber Watch Service ausschließlich die  von uns übersendete Safety-Box zu verwenden, dieser
die betreffende Uhr sowie das ausgedruckte und unterschriebene Anfrage-Formular beizulegen und per UPS an
uns  zuzusenden;  zur  Beauftragung  eines  Garantiefalls  hat  der  Kunde  der  Safety-Box  zudem  eine  Kopie  der
Garantiekarte  beizulegen.  Der in  Satz  1  bezeichnete Versicherungsschutz  entfällt,  wenn  der Kunde  die  in  Satz  2
Halbsatz 1 genannten Bedingungen nicht einhält.

5.4. Soweit   nicht  garantiegedeckte   Arbeiten   beauftragt   werden  sollen,   werden   wir   nach  Erhalt   der   Uhr   alle
erforderlichen    Arbeiten   erfassen    sowie    dokumentieren,    entsprechend    den   Preislisten    des    jeweiligen
Markenherstellers bepreisen und im Anschluss hieran ein mit Kostenvoranschlag versehenes Angebot, in dem der
Zeitraum  einer  möglichen  Reparatur  genannt  wird,  per  E-Mail  oder  einen  anderen  vom  Kunden  gewünschten
Kommunikationsweg (z. B. WhatsApp) an den Kunden versenden. Der Kunde kann dieses Angebot schriftlich durch
Auftragserteilung  annehmen,  wobei  zur  schriftlichen  Erteilung  eine  Antwort  des  Kunden  per  E-Mail  auf  die
Angebotsemail    oder    eine    Antwort    des    Kunden    über    einen    zwischen    den    Parteien    alternativ    zur
Angebotsübermittlung genutzten Kommunikationsweg (z. B. WhatsApp) genügt.

5.5. Erforderliche Arbeiten im Rahmen einer Garantie werden von uns nach Erhalt der Uhr ohne separate Beauftragung
des  Kunden  durchgeführt,  sofern  die  für  die  unter  Punkt  5.3.  Satz  2  genannten  Bedingungen  der  Zusendung
eingehalten werden.

5.6. Zum  Erhalt  der  Garantie  des  Kunden  sowie  des  Werts  der  eingesendeten  Uhr  versichern  wir,  bei  Arbeiten  im
Rahmen   des   Weber  Watch   Service   ausschließlich   Original-Ersatzteile  des   jeweiligen  Markenherstellers   zu
verwenden und alle Arbeiten entsprechend der jeweiligen Herstellervorgaben durchzuführen.

5.7. Wir  sind  berechtigt,  zur  Erfüllung  unsere  Leistungsverpflichtungen  geeignete  Unterauftragnehmer  (bzw.  Sub-,
Nachunternehmer)  einzusetzen.  Geeignet  sind  Unterauftragnehmer  dann,  wenn  diese  ebenfalls  Uhrenmacher
sind,  die  über  offizielle  Zertifizierungen  der  jeweiligen  Markenhersteller  verfügen.  Vertragsgegenstand  können
daher  Dienste  und  Funktionen  Dritter sein. Wir  setzen  diese  regelmäßig  als  Erfüllungsgehilfen ein.
Für Kunden besteht allein eine Rechtsbeziehung zu uns, soweit sich nichts anderes aus Vertrag bzw. diesen AGB ergibt.
 

5.8. Arbeiten  im  Rahmen  des Weber Watch  Service  werden  in  einem Zeitraum  von  vier bis  maximal  sechs  Wochen
durchgeführt. Diese Frist beginnt erst zu laufen, sobald wir die an uns übersendete Uhr gemäß den vorgenannten
Bedingungen erhalten haben und der Kunde im Falle eines nicht gedeckten Reparaturfalls dem Kostenvoranschlag
zugestimmt  hat. Bestimmung 3 Punkt  3.4.  sowie  3.5.  dieser AGB gelten bezüglich  Satz 2 dieser Bestimmung für
uns entsprechend.

5.9. Nach Abschluss der beauftragten Arbeiten informieren wir den Kunden hierüber per E-Mail oder einen anderen
vom  Kunden  gewünschten  Kommunikationsweg  (z.  B.  WhatsApp)  zwecks  Abnahme  der  getätigten  Leistungen
innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Benachrichtigung an den Kunden. Die von uns erbrachten Leistungen
gelten als durch den Kunden abgenommen, wenn der Kunde nicht innerhalb der Frist nach Satz 1 unter Angabe
mindestens  eines  Mangels  die  Abnahme  berechtigt  verweigert.  Die  Durchführung  einer  abschließenden  Live-
Videoberatung erfolgt nur in den Fällen, in denen der Kunde diese im Anfrage-Formular ausdrücklich beauftragt
hat.

5.10. Dem Kunden wird nach Abnahme eine Rechnung über die getätigten Leistungen nebst Zahlungsaufforderung per
E-Mail  zugesandt.  Nach  Zahlungseingang  werden  wir  die  zugesendete  Uhr  an  den  Kunden  versichert  per  UPS
zurücksenden. Der Kunde wird über den Sendungsstatus von UPS mit separater Mail informiert.

5.11. Erteilt  der  Kunde  den  Auftrag  zur  Durchführung  nicht  garantiegedeckter  Arbeiten  nach  Begutachtung  und
Erfassung der erforderlichen Arbeiten nicht, hat der Kunde eine Handlingspauschale in Höhe von 100,00 € an uns
zu entrichten. Nach Zahlungseingang senden wir die übersendete Uhr in dem Zustand an den Kunden zurück, in
dem wir sie erhalten haben.

5.12. Für  den  Ablauf  von  Reparaturen  gilt,  wenn  die  zu  reparierende  Ware  im  Ladengeschäft  abgegeben  wird,  das
vorstehende entsprechend, mit Ausnahme von 5.2 und 5.3.
 

 

6. Preise und Versandkosten

6.1. Unsere Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer und zuzüglich der beim
Online-Kauf jeweils anfallenden Versandkosten.

6.2. Die  jeweiligen  Versandkosten  werden  dem  Besteller angezeigt  und  sind  bei  Online-Bestellung  zu
tragen. Der Preis, einschließlich Umsatzsteuer und anfallender Versandkosten, wird außerdem in der Bestellmaske
angezeigt, bevor der Besteller die Bestellung absendet.
 

 

7. Zahlung

7.1. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so
sind wir berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen gemäß § 288 BGB zu berechnen.

7.2. Die Zahlung der Vergütung für Leistungen nach Punkt 5 dieser AGB wird mit Abnahme der Leistungen fällig.

7.3. Mit   Aktualisierung   des   Online-Angebots   des   Anbieters   werden   alle   vorherigen   Preise   für   Waren   oder
Dienstleistungen ungültig. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung.

7.4. Für  die  Bestellung  über  den  Online-Shop  im  Versandwege  stehen  dem  Kunden  die  im  Shop  dargestellten
Zahlungsmöglichkeiten  zur  Verfügung.  Bei  der  Zahlung  mittels  Kreditkarte,  Apple  Pay,  AmazonPay,  PayPal,
Paydirekt  oder  Klarna  gelten  die  Bedingungen  des  vom  Kunden  gewählten  Zahlungsmittels  und  -Anbieters
entsprechend.
Für  die  erfolgreiche  Bestellung  müssen  Sie  sich  im  Rahmen  der  Bestellung  beim  jeweiligen
Zahlungsanbieter  unter  Verwendung  Ihrer  Daten  (in  der  Regel  Name  und  Passwort)  anmelden  und  den
Zahlungsvorgang freigeben. Details zum Datenschutz ergeben sich aus der Datenschutzerklärung auf der Shop-
Seite.

7.5. Die Zahlung vor Ort erfolgt in der Regel in bar oder per EC-Karte oder im Wege der Vorkasse.

7.6. Der Anbieter behält sich vor, dem Kunden die Zahlungsart „auf Rechnung“ anzubieten. Die Entscheidung hierüber
und über die jeweiligen Konditionen unterliegen dabei dem alleinigen Ermessen des Anbieters.

7.7. Geht  die  Zahlung  im  Falle  der  Zahlungsart  „Vorkasse“  nicht  binnen  7  Werktagen  ein,  steht  dem  Anbieter  ein
Rücktrittsrecht zu.

7.8. Wenn  der  Kunde  mittels  Lastschrift  zahlt,  erteilt  er  dem  Anbieter  ein  SEPA  Lastschriftmandat.  Eine  Kopie  des
erteilten SEPA Lastschriftmandats kann der Kunde nach dem Durchlaufen des Check-Out-Prozesses herunterladen.
Ebenso ist nach erfolgter Registrierung der Download im Kundenbereich nach Erteilung des Lastschriftmandates
möglich.  Das  Lastschrift-Mandat  kann  jederzeit  widerrufen  werden.  Im Rahmen des Bezahlvorgangs ermächtigt
der  Kunde  den  Anbieter  dieses  Mandat  zu  nutzen  und  die  fällige  Zahlung  per  Lastschrift  von  seinem  Konto
einzuziehen.  Zugleich  weist  der  Kunde  das  Kreditinstitut  an,  die  auf  dem  Konto  gezogenen  Lastschriften
einzulösen.  Es  gelten im  Übrigen die  mit  dem Kreditinstitut  vereinbarten Bedingungen.  Der  Anbieter  wird  über
den   Betrag   der   Lastschrift   und   den   Zeitrahmen   informieren,   in   dem   die   Lastschrift   eingezogen   wird
(Vorabankündigung). Dabei stimmt der Kunde gleichzeitig einer Verkürzung der Frist der Vorabankündigungen von
14 Tagen auf drei Tage zu.

7.9. Für  die  Zahlung  per  Lastschriftverfahren  und  auf  Rechnung  behält  sich  der  Anbieter  eine  entsprechende
Bonitätsprüfung vor.

7.10. Der Anbieter behält sich vor, dem Kunden einzelne Zahlungsmodalitäten nicht anzubieten oder im konkreten Fall
nicht zu akzeptieren. Dies dient dem berechtigten Interesse des Anbieters, sich vor Zahlungsausfällen zu schützen.

7.11. Wird   eine   Lastschrift   mangels   ausreichender   Kontodeckung   oder   aufgrund   der   Angabe   einer   falschen
Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht  der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt
ist, hat  der  Kunde die  durch  die Rückbuchung  des  jeweiligen Kreditinstituts  entstehenden  Gebühren  zu  tragen,
wenn er dies zu vertreten hat.

7.12. Der Anbieter behält sich vor, pauschale Mahngebühren als Verzugsschaden in Höhe von EUR 5,00 pro Mahnung
zu erheben, falls der Kunde sich im Zahlungsverzug befindet. Die Geltendmachung von gesetzlich oder vertraglich
dem Anbieter zustehenden Verzugsschäden bleibt daneben explizit vorbehalten und möglich. Dem Kunden wird
der  Nachweis  gestattet,  dass  ein  wesentlich  geringerer  Schaden  als  die  Pauschale  oder  gar  kein  Schaden
entstanden ist.

7.13. Der Kunde ist nicht berechtigt, gegenüber unseren Forderungen aufzurechnen, es sei denn, die Gegenansprüche
des Kunden sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten.  Der Kunde ist zur Aufrechnung gegenüber unseren
Forderungen auch berechtigt, soweit er Mängelrügen oder Gegenansprüche aus demselben Kaufvertrag geltend
macht.

7.14. Der  Besteller  darf  ein  Zurückbehaltungsrecht  nur  dann  ausüben,  wenn  sein  Gegenanspruch  aus  demselben
Kaufvertrag herrührt.
 

 

8. Widerrufsrecht

8.1. Wenn  Sie  Verbraucher  im  Sinne  des  §  13  BGB  sind  und  einen  Vertrag  im  Fernabsatz  schließen,  haben  Sie
vorbehaltlich Ziffer 7.2  dieser AGB ein Widerrufsrecht, mit folgender Maßgabe:
---------------------------------------------------------
Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht:
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag,
- des Vertragsschlusses (bei Dienstleistungen);
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen
haben bzw. hat.
Haben Sie mehrere Waren, die getrennt geliefert werden, im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt,
beginnt  die  Widerrufsfrist  an  dem  Tag,  an  dem  Sie  oder  ein  von  Ihnen  benannter  Dritter,  der  nicht  der
Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.


Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns


Juwelier Weber - Helmuth Weber KG
Blindestr. 1
45894 Gelsenkirchen-Buer,
Tel.: +49 209 9 30 72 0,
info@weber-juwelier.de


mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss,
diesen Vertrag zu widerrufen,  informieren. Sie können dafür das diesen AGB als Anlage beigefügte Muster-
Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es
aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs:
Wenn  Sie  diesen  Vertrag  widerrufen,  haben  wir  Ihnen  alle  Zahlungen,  die  wir  von  Ihnen  erhalten  haben,
einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine
andere  Art  der   Lieferung  als  die  von  uns  angebotene,  günstigste  Standardlieferung  gewählt  haben),
unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über
Ihren  Widerruf  dieses  Vertrags  bei  uns  eingegangen  ist.  Für  diese  Rückzahlung  verwenden  wir  dasselbe
Zahlungsmittel,  das  Sie  bei  der  ursprünglichen  Transaktion  eingesetzt  haben,  es  sei  denn,  mit  Ihnen  wurde
ausdrücklich  etwas  anderes  vereinbart;  in  keinem  Fall  werden  Ihnen  wegen  dieser  Rückzahlung  Entgelte berechnet.


Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem
Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist
ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.


Sie  tragen  die  unmittelbaren  Kosten  der  Rücksendung  der  Waren.  Wir  tragen  bei  Widerruf  die  Gefahr  der
Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur  aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen
zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit
ihnen zurückzuführen ist.


(Im  Falle  einer  Dienstleistung:)  Haben  Sie  verlangt,  dass  die  Dienstleistung  während  der  Widerrufsfrist
beginnen  soll,  so  haben  Sie  uns  einen  angemessenen  Betrag  zu  zahlen,  der  dem  Anteil  der  bis  zum  dem
Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten,
bereits   erbrachten   Dienstleistungen   im   Vergleich   zum   Gesamtumfang   der   im   Vertrag   vorgesehenen
Dienstleistungen entspricht.


Ende der Widerrufsbelehrung


---------------------------------------------------------
8.2. Wichtige Hinweise zum Widerrufsrecht für Verbraucher

(1) Hinweis zum (vorzeitigen) Erlöschen des Widerrufsrechtes
Das Widerrrufsrecht erlischt bei Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen (auch) unter folgenden
Voraussetzungen:
- Bei einem Vertrag, der den Verbraucher zur Zahlung eines Preises verpflichtet, mit der vollständigen
Erbringung der Dienstleistung, wenn der Verbraucher vor Beginn der Erbringung
a) ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Erbringung der Dienstleistung vor
Ablauf der Widerrufsfrist beginnt,
b) bei einem außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrag die Zustimmung nach Buchstabe
a) auf einem dauerhaften Datenträger übermittelt hat und
c) seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass sein Widerrufsrecht mit vollständiger Vertragserfüllung
durch den Unternehmer erlischt.


(2) Information zur Leistung von Wertersatz bei Ausübung des Widerrufsrechts bei Verträgen über die
Erbringung von Dienstleistungen
Der Verbraucher hat dem Unternehmer bei Ausübung des Widerrufsrechts einen angemessenen Betrag
nach § 357a Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches für die bis zum Widerruf erbrachten Dienstleistungen,
für die der Vertrag die Zahlung eines Preises vorsieht, zu leisten, wenn
1. der Verbraucher von dem Unternehmer ausdrücklich verlangt hat, dass mit der Leistung vor
Ablauf der Widerrufsfrist begonnen werden soll und
2. im Falle eines außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrages der Verbraucher das
Verlangen nach Nummer 1 auf einem dauerhaften Datenträger übermittelt hat.


(3) Ausschluss des Widerrufsrechtes
Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen, soweit es sich um Waren handelt, die nicht vorgefertigt sind und für
deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch Sie maßgeblich ist oder die eindeutig
auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
Das Widerrufsrecht ist auch ausgeschlossen bei Waren, die schnell verderben können oder deren
Verfallsdatum schnell überschritten ist sowie bei versiegelten Waren, die aus Gründen des
Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der
Lieferung entfernt wurde.
Darüber hinaus gilt das Widerrufsrecht nicht für Verträge, bei denen der Verbraucher den Unternehmer
ausdrücklich aufgefordert hat, ihn aufzusuchen, um dringende Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten
vorzunehmen; dies gilt nicht hinsichtlich weiterer bei dem Besuch erbrachter Dienstleistungen, die der
Verbraucher nicht ausdrücklich verlangt hat, oder hinsichtlich solcher bei dem Besuch gelieferter Waren,
die bei der Instandhaltung oder Reparatur nicht unbedingt als Ersatzteile benötigt werden,
 

8.3. Machen Sie von Ihrem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch (siehe Widerrufsbelehrung), haben Sie die
unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

 

9. Transportschäden

9.1. Die Versendungsgefahr liegt, wenn Sie Verbraucher sind, unabhängig von der (von uns) gewählten Versandart
(versichert / unversichert / Paket) bei uns. Durch die Wahl des versicherten Versandes sichern wir lediglich unser
wirtschaftliches Risiko ab.

9.2. Bei Lieferungen an Unternehmer geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung
der verkauften Sache mit der Übergabe an diese selbst oder eine empfangsberechtigte Person, beim
Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an eine geeignete Transportperson über.

9.3. Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort
bei dem Zusteller, und nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt zu uns auf. Der Anbieter bittet sämtliche Kunden
zur Vermeidung von Problemen mit dem Transportunternehmen, in Fällen wo die Ware nicht unverzüglich geprüft
werden kann oder die Ware oder Umverpackung offensichtlich beschädigt ist, dies direkt bei der Annahme zu
dokumentieren zu lassen, die Annahme von vorn herein zu verweigern oder die Unversehrtheit der Ware nur unter
Vorbehalt zu bestätigen.

9.4. Die verspätete oder versäumte Reklamation eines Transportschadens ist für das Bestehen Ihrer gesetzlichen
Gewährleistungsrechte unbeachtlich, soweit Sie Verbraucher sind. Sie helfen uns mit Ihrer unverzüglichen
Mitteilung aber dabei, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung
geltend machen zu können. Beachten Sie zudem, dass auch im Verbraucherrecht gewisse Fristen für den Beweis
und die Geltendmachung von Mängeln gelten.

 


10. Gewährleistung

 

10.1. Wir gewährleisten nicht, dass unsere angebotenen Leistungen ständig und ununterbrochen verfügbar sind.
Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die nicht in unserem Machtbereich
stehen (wie z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle etc.), können zu kurzzeitigen
Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der von uns angebotenen Leistungen führen.

 

10.2. Für Verbraucher gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

 

10.3. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beginnt mit der Ablieferung der Sache und läuft regelmäßig zwei Jahre, in
Ausnahmefällen gegebenenfalls länger - vgl. § 438 BGB - oder kürzer (siehe zur Verjährung ggü. von
Unternehmern). Bei Verbrauchern tritt eine Verjährung von Gewährleistungsansprüchen nicht vor dem Ablauf von
vier Monaten nach dem Zeitpunkt ein, in dem sich ein Mangel erstmals gezeigt hat. Im Falle eines auftretenden
Mangels hat der Besteller innerhalb der Gewährleistungsfrist das gesetzliche Recht auf Nacherfüllung (nach Ihrer
Wahl: Mangelbeseitigung oder Neulieferung) und – bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen – die
gesetzlichen Rechte auf Minderung oder Rücktritt sowie daneben auf Schadensersatz.

 

10.4. Zeigt sich nach Ablauf von einem Jahr seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird nicht mehr zugunsten des
Kunden vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war (vgl. § 477 Abs. 1 S. 1 BGB). Den
Kunden trifft in diesen Fällen regelmäßig die Beweislast dafür, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang
mangelhaft war.

 

10.5. Nach den gesetzlichen Bestimmungen trägt der Anbieter die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen
Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege- Arbeits- und Materialkosten. Hat der Käufer die mangelhafte
Sache gemäß ihrer Art und ihrem Verwendungszweck in eine andere Sache eingebaut oder an eine andere Sache
angebracht, ist der Verkäufer im Rahmen der Nacherfüllung verpflichtet, dem Käufer die erforderlichen
Aufwendungen für das Entfernen der mangelhaften und den Einbau oder das Anbringen der nachgebesserten oder
gelieferten mangelfreien Sache zu ersetzen. Das gilt nicht, wenn ein Mangel bereits vor Einbau offenbar wurde.

 

10.6. Leistungen aus Nachbesserungsansprüchen (Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten sowie die Kosten für
einen notwendigen Ein- und Ausbau) sind nach Maßgabe des § 439 BGB auf die tatsächlich erforderlichen
Aufwendungen beschränkt. Insoweit ersatzfähig sind die erforderlichen Aufwendungen, die ein vernünftiger,
wirtschaftlich denkender Auftraggeber aufgrund sachkundiger Beratung oder Feststellung für eine vertretbare und
damit geeignete und Erfolg versprechende Maßnahme zur Mängelbeseitigung erbringen konnte und musste.
Kunden werden auf die gesetzlich verankerte Schadensminderungspflicht (§ 254 BGB) hingewiesen.

 

10.7. Außer in den Fällen des § 281 Abs. 2 und des § 323 Abs. 2 BGB bedarf es einer Fristsetzung für die Geltendmachung
von Rücktritt und Schadenersatz nicht, wenn wir beide Arten der Nacherfüllung gemäß § 439 Abs. 4 BGB bzw. nach
§ 635 Abs. 3 BGB verweigern oder wenn die Ihnen zustehende Art der Nacherfüllung fehlgeschlagen oder Ihnen
unzumutbar ist. Eine Nachbesserung gilt nach dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht
insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt. Bei
Rücktritt vom Vertrag ist der Besteller verpflichtet, die Ware für uns in für den Transport geeigneter Verpackung
zur Abholung bereitzustellen. Die Kosten des Rücktransports tragen wir.

 

10.8. Hat der Anbieter eine Teilleistung erbracht, so kann der Kunde vom ganzen Vertrag nur zurücktreten, wenn er an
der Teilleistung kein Interesse hat. Hat der Anbieter die Leistung nicht nach Maßgabe des Vertrags bewirkt, kann
der Kunde vom Vertrag nicht zurücktreten, wenn die Pflichtverletzung unerheblich ist.

 

10.9. Gegenüber Unternehmern gelten die dargestellten Gewährleistungsrechte mit der Maßgabe, dass die Ansprüche
wegen Sachmängeln in einem Jahr ab Übergabe / Ablieferung des Kaufgegenstandes an den Kunden verjähren.
Von dieser Beschränkung ausgenommen sind Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper
oder Gesundheit und/oder Schadensersatzansprüche aufgrund von grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten
Schäden durch den Verkäufer; Insoweit gelten wiederum die gesetzlichen Verjährungsfristen. Die Regelungen zur
Untersuchungs- und Rügepflicht bleiben hiervon unberührt.

 

10.10. Ist der Besteller Unternehmer oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts, so setzen die
Gewährleistungsrechte des Bestellers voraus, dass der Besteller die Ware unverzüglich nach Erhalt untersucht und
sichtbare Mängel unverzüglich nach der Untersuchung bzw. versteckte Mängel unverzüglich nach deren
Entdeckung in Textform rügt (§ 377 HGB). Rügt der Besteller aus Gründen, die wir nicht zu vertreten hat, zu
Unrecht das Vorliegen eines Mangels, so sind wir berechtigt, die ihm entstandenen angemessenen Aufwendungen
für die Mangelbeseitigung oder -feststellung dem Besteller zu berechnen.

 

10.11. Bei der Beurteilung der Angemessenheit einer Frist zur Nachbesserung und insbesondere im Fall der Lieferung
einer neuen Sache, ist die Lieferzeit zum Zeitpunkt der Nachbesserung zu berücksichtigen. Diese kann sich
angemessen verlängern, wenn die Ware zum Zeitpunkt der Nachbesserung nicht vorrätig ist, es sich um individuell
angefertigte Ware handelt oder die Nachbesserung an die Leistung eines Zulieferers des Anbieters geknüpft ist
und die Ware bei Bestellung ebenfalls nicht sofort verfügbar war.

 

10.12. Eigenschaften der Produkte werden vom Anbieter nicht garantiert, es sei denn die Garantie erfolgt ausdrücklich
und in Schriftform.

 

10.13. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr für Schäden und Mängel, die aus einer unsachgemäßen Verwendung,
Bedienung und Lagerung, nachlässigen oder fehlerhaften Pflege und Wartung, durch Überbeanspruchung oder
unsachgemäße Reparatur, Installation oder Montage durch den Käufer entstehen. Dies gilt nicht, wenn die
unsachgemäße Montage durch den Käufer auf einem Mangel in der vom Anbieter übergebenen Anleitung beruht.
Der Käufer hat sich an die bereitgestellten Pflege-, Bedienungs- und Montageanleitungen zu halten und die
erworbenen Produkte pfleglich und mit der gebotenen Umsicht zu behandeln. Die Abnutzung und der Verschleiß
durch gewöhnlichen oder bestimmungsgemäßen Gebrauch der Sache nach Lieferung begründet im Regelfall
keinen Sachmangel. Bei der Beurteilung des bestimmungsgemäßen Gebrauchs der Sache sind Art und Häufigkeit
der Verwendung der Produkte durch den Kunden oder Dritten, die seine Leistungen in Anspruch nehmen, stets zu
berücksichtigen.

 

10.14. Die Abbildung der Produkte im Internet kann aus verschiedenen Gründen (Monitoreinstellungen, Qualität der
Grafikkarte etc.) vom Original leicht abweichen. In der Regel keine Mängel sind Auffälligkeiten, die zwar das äußere
Erscheinungsbild der Kaufsache, nicht aber dessen Funktion beeinträchtigen. Dazu gehören beispielsweise
geringfügige Kratzer, kaum auffallende Verschmutzungen, Schönheitsfehler an der Unterseite eines
Kaufgegenstandes oder die geringfügige Überschreitung von Messtoleranzen ohne Funktionsbeeinträchtigung. Ein
nachvollziehbares Interesse auf Seiten des Kunden besteht in der Regel nicht in den Fällen, in denen geringfügige
Schönheitsfehler nur leicht das ästhetische Empfinden des Bestellers berührt, ohne dass in objektivierbarer Form
die Wertschätzung gegenüber der Kaufsache beeinträchtigt ist. Die vorstehenden Ausführungen gelten nicht für
die Fälle, in denen die Kaufsache eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen derselben Art nicht üblich ist und
die der Käufer auch nicht erwarten musste.

 

10.15. Für die Produkte des Anbieters wird eine Vielzahl verschiedener Werkstoffe und Rohstoffe verwendet. Die
Abbildung auf der Produktseite stellt dabei ein Beispiel der entsprechenden Ware dar. Durch den Einsatz
verschiedener Werkstoffe, Beauftragung unterschiedlicher Zulieferer und je nach Produkt/ Produktgruppe kann
sich jedes Warenstück leicht von anderen unterscheiden, insbesondere was Art und Intensität von bspw.
Farbverläufen, Marmorierungen und Faserung angeht. Ein Farb- oder Farbverlaufsunterschied kann sich
insbesondere auch aus unterschiedlichen Lichtverhältnissen ergeben. Wir können daher nicht garantieren, dass
Farben, Farbverläufe, Marmorierungen oder Faserungen zweier Produkte, die zusammen getragen oder genutzt
werden sollen, optisch zueinander „passen“. Das gilt insbesondere dann, wenn die Produkte aus unterschiedlichen
Werkstoffen bzw. verschiedener Produktgruppen oder von verschiedenen Herstellern miteinander verbunden
werden sollen. Derartige natürliche Unterschiede konstituieren in der Regel keine Gewährleistungsrechte, es sei
denn, die Ware eignet sich deswegen nicht für die gewöhnliche Verwendung oder weisen nicht die Beschaffenheit
auf, die bei Sachen derselben Art üblich ist und die der Kunde erwarten kann.

 

10.16. Unterschiedliche Lieferchargen können sich aufgrund von unterschiedlichen Umwelteinflüssen in Farbverlauf und
-intensität leicht voneinander unterscheiden. Derartige natürliche Unterschiede konstituieren keine
Gewährleistungsrechte, es sei denn, die Ware eignet sich deswegen nicht für die gewöhnliche Verwendung oder
weisen nicht die Beschaffenheit auf, die bei Sachen derselben Art üblich ist und die der Kunde erwarten kann.

 

10.17. Hinweis: Ein Rücktritt ist in der Regel nicht möglich, wenn die Produkte sich aufgrund persönlichen Geschmacks
oder entgegen der Vorstellung des Kunden aufgrund von Farbe oder Abmessungen nicht an dem von Ihnen
geplanten Ort verwenden lassen. Dies stellt in der Regel keinen Mangel der Ware dar. Der Kunde ist vor Aufgabe
der Bestellung dafür verantwortlich, die angegeben Maße und etwaige Aufbauanweisungen zu studieren und für
sich zu beurteilen, ob sich die Produkte in der gewünschten Art und Weise verwenden lassen. Der Verkäufer weist
ausdrücklich darauf hin, dass für den Einbau der von ihm vertriebenen Produkte ein Fachunternehmen für
Sanitärtechnik beauftragt werden sollte.

 

10.18. Keine Partei ist für Schäden und Mehraufwendungen oder Verzögerungen verantwortlich, die durch Höhere
Gewalt entstehen.

 

 

11. Haftung

 

11.1. Wir schließen unsere Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine
vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder
Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für
Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen. Bei in sonstiger Weise verursachten Schäden haftet der Anbieter
bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, auch seiner Erfüllungsgehilfen, nach den gesetzlichen Bestimmungen. Das
gleiche gilt für fahrlässig verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haften der Anbieter und seine Erfüllungsgehilfen nur bei
Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss
vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den
Vertrag prägt und auf die der Besteller vertrauen darf.

 

11.2. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass eine Haftung für etwaige Mangelfolgeschäden und solcher Schäden
nach § 8 Abs. 6 dieser AGB auf die vertragstypischen und vorhersehbaren Schäden begrenzt ist. Zu diesem Zweck
unterhält der Verkäufer eine Produkthaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von bis zu 5.000.000 Euro
pro Versicherungsfall.

 


12. Hinweis nach § 18 Batteriegesetz (BattG)

 

12.1. Im Zusammenhang mit dem Vertreiben von Batterien und Akkus oder von Geräten, die mit solchen Energiequellen
betrieben werden, sind wir als Händler nach dem Batteriegesetz verpflichtet, Kunden über diesbezüglich
getroffene Regelungen und Pflichten zu informieren.

 

12.2. Alte Batterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden. Der Gesetzgeber sieht vor, dass diese an
einer kommunalen Sammelstelle oder im Handel vor Ort abgegeben werden. Sie sind zur Rückgabe alter und/oder
gebrauchter Batterien gesetzlich verpflichtet. Altbatterien enthalten Schadstoffe, die bei unsachgemäßer
Entsorgung umwelt- oder gesundheitsschädigend sein können. Batterien enthalten darüber hinaus wichtige
Rohstoffe, die sich zur Wiederverwertung eignen, darunter Eisen, Zink, Nickel und Mangan. Die Abgabe alter und
gebrauchter Batterien ist für Sie kostenlos; Sie können die bei uns erworbenen Batterien und Akkus jederzeit nach
dem Gebrauch unentgeltlich zurückgeben.

 

12.3. Sofern Sie die Batterien zurücksenden möchten, ist die Sendung an die im Impressum angegebene Anschrift zu
richten.

 

12.4. Batterien und Akkus, die Schadstoffe enthalten, sind mit dem Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne deutlich
gekennzeichnet.
Unter dem Symbol der durchgestrichenen Mülltonne findet sich in einigen Fällen die chemische Bezeichnung der
entsprechenden Schadstoffe. Beispielhaft sind das: Blei (Pb), Cadmium (Cd) und Quecksilber (Hg).

 

12.5. Sie haben die Möglichkeit, die obigen Informationen nochmals in den Begleitpapieren der Warenlieferung oder
der Bedienungsanleitung des jeweiligen Herstellers nachzulesen.

 


13. Hinweise nach § 18 Elektrogesetz (ElektroG)

 

13.1. Alte Elektrogeräte sind nicht im Hausmüll zu entsorgen. Der Gesetzgeber sieht vor, dass diese an einer
kommunalen Sammelstelle oder im Handel vor Ort abgegeben werden. Batterien und Akkumulatoren sind vor der
Entsorgung des Elektrogeräts von diesen zu trennen. Die Abgabe alter und gebrauchter Elektrogeräte ist für den
Kunden aus privaten Haushalten kostenlos; beim Anbieter erworbene Elektrogeräte können nach deren Gebrauch
unentgeltlich zurückgegeben werden. Ergänzend wird auf Abs. 3 hingewiesen, der für Artikel des Anbieters wie
auch anderer Anbieter gilt. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Einsendung des Elektrogerätes für Sie auch
bezüglich etwaiger Rücksendekosten vollkommen kostenlos ist; alternativ bieten wir eine kostenlose Abholung
Ihres Gerätes an. Bitte sprechen Sie in diesem Fall unseren Kundenservice an.

 

13.2. Demnach sind insbesondere die Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten über die Restmülltonne oder
die gelbe Tonne untersagt. Das nachfolgend dargestellte und auf Elektro- und Elektronikgeräten aufgebrachte
Symbol einer durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern weist zusätzlich auf die Pflicht zur getrennten Erfassung
hin:

 

13.3. Im Falle des Kaufes eines neuen Elektrogerätes können Sie zudem Ihr altes Elektrogerät der gleichen Geräteart,
welches im Wesentlichen die gleichen Funktionen erfüllt, unentgeltlich beim Anbieter zurückgeben. Dies umfasst
auch einen kostenlosen Abholservice.

 

13.4. Wir weisen alle Besitzer von Elektro- und Elektronikaltgeräten darauf hin, dass Sie gesetzlich verpflichtet sind, vor
der Abgabe dieser Altgeräte, Altbatterien und Altakkumulatoren zu entnehmen, sofern diese nicht von diesen
Altgeräten umschlossen sind.

 

13.5. Wir weisen alle Endnutzer von Elektro- und Elektronikaltgeräten darauf hin, dass Sie für das Löschen
personenbezogener Daten auf den zu entsorgenden Altgeräten selbst verantwortlich sind.
 

 

14. Hinweise zur Datenverarbeitung

 

14.1. Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrages auf
Grundlage dieser AGB werden vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im
Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

 

14.2. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu
gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat.

 

14.3. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen
eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes bzw. der EUDatenschutzgrundverordnung eingehalten.

 

14.4. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme
innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten
zur Verfügung gestellt hat.

 

14.5. Die Daten werden nur soweit notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auftragsgemäß
übernimmt, weitergegeben. Die Zahlungsdaten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut
weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann
die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern.

 

14.6. Während des Besuchs im Internet Shop des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüssen auf
personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit,
Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert.

 

14.7. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten
gelöscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden
ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie
Erhebung, Verarbeitung und Nutzung sowie das Recht der Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde wird insgesamt
auf unsere Datenschutzerklärung verwiesen.
 

15. Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen
Bestimmungen.


16. Umsetzung der ODR Richtlinie Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODRVO
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter
http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass
wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung
stehen.


17. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

 

17.1. Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst.

 

17.2. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch.

 

17.3. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts
Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates
eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

 

17.4. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts
oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.


 

Stand: 03.05.2022

 

 

Anlage - Muster-Widerrufsformular
Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus
und senden Sie es zurück.


An
 

.............................
.............................
.............................
(Name, Anschrift, ggf. Telefaxnummer und E-Mailadresse des Unternehmers)
 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über
den Kauf der folgenden Waren / die Erbringung der folgenden Dienstleistung:
 

..............................................................................
..............................................................................
(Name der Ware, ggf. Bestellnummer und Preis)
 

Ware bestellt am:
 

.............................
Datum
 

Ware erhalten am:
 

.............................
Datum
 

Name und Anschrift des Verbrauchers
 

.............................
.............................
.............................
 

.............................
Datum
 

....................................................
Unterschrift Kunde (nur bei schriftlichem Widerruf

 

mini-logo

Kostenloser & versicherter
Hin- und Rückversand

Offizieller
Konzessionär

Echtheitsgarantie

Über 100 Jahre
Familien Tradition